Landesliga 2021-2022

am .

Im Vergleich zur Landesligasaison 2020-2021, die auch schon coronabedingt in zwei Vorrundenstaffeln eingeteilt war, hat sich für die aktuelle Spielzeit 2021-2022 nicht viel geändert. Lediglich der VfL Lüneburg hat für 2021-2022 keine Mannschaft melden können, sodass insgesamt nur noch 16 Vereine  am Start sein werden.

Der TSV Etelsen bildete zusammen mit dem SV Ahlerstedt/Ottendorf, dem VfL Breese-Langendorf, dem TSV Gellersen, dem MTV Treubund Lüneburg, dem VfL Lüneburg, dem SV Teutonia Uelzen, dem FC Verden und dem VfL Westercelle die Qualifikationsgruppe I, während der SV Blau-Weiß Bornreihe, der ASC Cranz-Estebrügge, der SV Drochtersen/Assel II, der TSV Elstorf, der TuS Harsefeld, VSV Hedendorf/Neukloster der TSV Ottersberg und der VfL Güldenstern Stade in die Qualifikationsgruppe II gehörten.

Modus (ohne Gewähr):

Die Vorrunde wurde staffelintern jeder gegen jeden mit Hin- und Rückspiel ausgetragen (entsprach bei 8 Mannschaften in jeder Staffel 56 Paarungen). Die Platzierungen innerhalb der einzelnen Staffeln entschied über die Teilnahme an der Auf- bzw. der Abstiegsrunde. Die besten 4 Mannschaften aus jeder Staffel bilden die Aufstiegsrunde, in der es um den Meistertitel und den damit verbundenen Einzug in die Oberliga geht, während die restlichen Teams in der Abstiegsrunde landeten. Die drei Schlusslichter der Abstiegsrunde werden am Ende den Gang in die Bezirksliga antreten müssen.

Danach qualifizierten sich aus der Qualifikationsgruppe I der FC Verden 04, die SV Ahlerstedt/Ottendorf, der MTV Treubund Lüneburg und der TSV Etelsen für die Aufstiegsrunde, aus der Qualifikationsgruppe II kommen der TUS Harsefeld, der SV BW Bornreihe, die SV Drochtersen/Assel II und der TSV Elstorf dazu. In der Abstiegsrunde treffen demnach mit dem TSV Gellersen, dem VfL Westercelle, dem SV Teutonia Uelzen und dem VfL Breese-Langendorf die letzten 4 der Qualifikationsgruppe I auf die 4 Schlusslichter der Gruppe II, dies sind der VSV Hedendorf/Neukloster, der TSV Ottersberg, der VfL Güldenstern Stade und der ASC Cranz-Estebrügge.

Wie schon im Vorjahr werden zur Reduzierung der auszutragenden Begegnungen die Punkte aus der Vorrunde in die darauffolgende Auf- bzw.  Abstiegsrunde mitgenommen. Das heißt, dass in der Auf- bzw. Abstiegsrunde nur noch Paarungen ausgetragen werden, die es in der Vorrunde noch nicht gegeben hat, ansonsten gelten die Ergebnisse aus der Vorrunde. Praktisch gesehen bedeutet dies, dass Mannschaften aus der Vorrundenstaffel I in der Auf- bzw. Abstiegsrunde nur noch auf Teams der Vorrundenstaffel II treffen (und umgekehrt).

Geographische Verteilung der Auf- bzw. Abstiegsrunde:

Karte Aufstiegsrunde 

Karte Abstiegsrunde