Liga: FC Hambergen - TSV Etelsen 0:1 (0:1)

am .

Heute mal das Fazit vorab: Ein Dreier, den sich unsere Schlossparkkicker mit hervorragender Abwehrarbeit und dem nötigen Quäntchen Fortune in der Offensive verdient haben!

Eigentlich ist damit alles gesagt. Meine Meinung über das Spielgeschehen hat sich durch das Betrachten des Videomaterials während des Schneidens jedoch geändert. Es war wohl doch nicht ganz so tempoarm und einseitig, wie es die Live-Bilder meinen Gehirnwindungen suggeriert hatten, stattdessen muss es zumindest phasenweise ganz schön flott rauf und runter gegangen sein. Klar, ein einfacher Blick auf den Punktestand genügte, um zu erkennen, dass Hambergen das Spiel machen musste und das nicht nur, weil sie als Platzherren am Start waren...

Die Rollenverteilung zwischen den Kontrahenten war also klar und so lief auch die Begegnung. Der FC mit mehr Offensivdrang und Ballbesitz, der TSV hochkonzentriert in der Defensive und auf Kontermöglichkeiten lauernd. Hambergen wollte offenbar das frühe Tor und so suchte ihre Nr. 19, Frederik Nagel, schon in der ersten Minute den Abschluss, aber sein Distanzschuss wurde von Daniel Büchau, unserem Schlussmann, problemlos gefangen. Trotzdem behaupte ich, dass unsere Jungs in der ersten Halbzeit über ihre Konter gefährlicher waren als der Gegner. Leider wurden diese nicht sauber zuende gespielt, sonst wäre durchaus mehr als das eine Tor durch Nico Kiesewetter möglich gewesen, welches bereits in der zehnten Minute infolge einer Meyer Ecke gefallen war. Der Eckball hatte über Littmanns Kopf den Weg zur rechten Strafraumgrenze gefunden, von wo aus er von Timo Schöning zurück in den 16er geschlagen worden war. Hier stand Micha Langreder bereit und versuchte es aus ca. 7 m mit einem Kopfball. Die Kugel fand zwar nicht - wie augenscheinlich gewünscht - den Weg zum Tor, sondern fiel stattdessen Nico Kiesewetter genau vor die Füße. "Kiese" fackelte nicht lange, zog mit links aus kurzer Distanz ab und schon war das Tor des Tages im wahrsten Sinne des Wortes im Kasten. In den Folgeminuten passierte zunächst nichts Weltbewegendes, beide Teams hatten lediglich die ein oder andere Halbchance, wobei Büchau allerdings in der 23. bei einer Ecke Hambergens tatsächlich ernsthafter gefordert war. Aber auch wir hatten eine mindestens gleichwertige Gelegenheit, als Bastian Reiners zunächst für einen Ballverlust der Platzherren im Mittelfeld gesorgt hatte, der zu einem blitzschnell vorgetragenen Gegenzug führte, doch leider verfehlte Kiesewetters Querpass den mitgelaufenen Timo Schöning denkbar knapp (26.). Dass der Ausgleich nicht doch noch fiel, hatten wir in der 33. Minute Daniel Büchau zu verdanken, der nach einer Ecke Hambergens gleich zweimal dafür sorgte, dass der knappe Vorsprung hielt! Insbesondere den Schuss von Dennis Heineke aus vielleicht zwei Metern hatte ich schon drin gesehen ...

Bis zur Pause dann verteiltes Spiel, ohne echte Torgefahr. Die zweite Hälfte gehörte zusehends den Gastgebern, wobei wir aber die erste Gelegenheit durch Bastian Reiners (?) hatten, der einen Pass in die Spitze von Timo Schöning knapp am langen Pfosten vorbei ins Toraus beförderte. Insbesondere nahm die Häufigkeit von Eckbällen und Freistößen gegen uns zu und damit auch die Zahl der Sorgenfalten auf meiner Stirn. Die 58. brachte dann einen echten Aufreger, da der eingewechselte Top-Stürmer des FC, Finn-Niklas Klaus, im Zweikampf mit unserem Robert Littman im Strafraum zu Fall gekommen war und die Platzherren sofort vehement einen Strafstoß forderten, der m.E. aber völlig zurecht nicht gegeben wurde (siehe Video). Hambergen erhöhte nun den Druck, doch unsere Abwehr stand wirklich sehr gut, sodass Büchau kaum noch ernsthaft eingreifen musste. In der 69. lag die Pille zwar im Gästegehäuse, doch Dennis Heineke hatte beim Zuspiel mehr als deutlich im Abseits gestanden, seinem Treffer wurde folgerichtig die Anerkennung verweigert, da konnte es auch keine zwei Meinungen geben. Uns gelangen lediglich noch vereinzelte Entlastungsangriffe, ansonsten durfte sich Hambergen an unserer Defensive abarbeiten.

In der 93. Minute beendete der Schlusspfiff diese nicht unbedingt hochklassige, aber doch spannende Begegnung und unsere Schlossparkkicker feierten einen wichtigen Auswärtserfolg.

Kurzvideo