Liga: SV Komet Pennigbüttel - TSV Etelsen 0:2 (0:1)

am .

Hausmannskost, aber durchaus schmackhaft!

Über diese Begegnung muss man nicht viele Worte verlieren. Für beide Teams ging es um nichts mehr und das war auch erkennbar. Erkennbar war aber auch, dass keiner gerne verliert. Herausgkommen ist dabei ein ganz normales Fußballspiel, über das in Zukunft wohl kaum noch einer sprechen wird. Ich persönlich hatte eigentlich nie das Gefühl, dass wir den pennigbütteler Platz als Verlierer verlassen könnten, andererseits brannten auch wir nicht gerade ein Feuerwerk ab. Die Schlossparkkicker kontrollierten das Geschehen, generierten aber kaum wirklich gute Chancen. Der Führungstreffer wurde dann auch nicht aus dem Spiel heraus erzielt, sondern war das Resultat eines  mustergültigen Heusmann-Freistosses nach Foul an Micha Langreder, den Justin Gericke akrobatisch ins Netz kickte. Immerhin waren da schon 40 Minuten auf der Uhr!

Schneller ging's im zweiten Durchgang. Und dieses Mal benötigten die Jungs keinen ruhenden Ball. Christian Heusmanns Flanke von der Grundlinie der linken Seite fand am zweiten Pfosten in Vittorio Zambrano einen dankbaren Abnehmer, der die Pille direkt auf den einschussbereiten Timo Schöning weiterleitete, dessen trockener Abschluss aus der Drehung heraus zum 0:2 (47.) führte. Unser Keeper, Patrick Balcerzak, verlebte einen deutlich ruhigeren Abend als sein Gegenüber, abgesehen von der 51. Minute, als er von einem Distanzschuss zu einer Flugeinlage gezwungen worden war, um so den möglichen Anschlusstreffer der Platzherren zu verhindern. Dem Spiel hätte ein 1:2 wahrscheinlich gut getan. So aber brachten unsere Jungs die Partie locker über die Zeit und der Schiedsrichter hatte nach ziemlich genau 90 Minuten offenbar auch genug gesehen und pfiff ohne größere Nachspielzeit die Begegnung ab.

Nach dem Trainerwechsel der dritte Sieg in Folge, da kann man Nils Goerdel, der zu diesem Amt wie die Jungfrau zum Kinde gekommen ist, schon mal gratulieren! cheerful

Kurzvideo