Liga: SV Lilienthal-Falkenberg - TSV Etelsen 3:0 (0:0)

am .

Was war das denn? confused

Kaum war der Anpfiff verklungen und die ersten Ballkontakte gespielt, war bereits deutlich, dass das heute ein gebrauchter Tag werden würde. Es lief von Anfang bis Ende einfach nichts zusammen. Kaum einer unserer Jungs - den Torwart mal ausgenommen - schaffte es, auch nur einigermaßen seine Normalform abzurufen. Klar, für uns war es nur ein Spiel um die goldene Ananas, während die Platzherren für den möglichen Klassenerhalt unbedingt einen Sieg brauchten. Aber dennoch - es ist schon einige Wochen her, dass ich einen so verkorksten Auftritt unserer Schlossparkkicker mitansehen musste. Ungewöhnlich viele Fehlpässe und Defiziten in der Handlungsschnelligkeit sorgten für zahlreiche Ballverluste und verhinderten so einen vernünftigen Spielaufbau. Herausgespielte Torchancen unsererseits? Praktisch Fehlanzeige. In den ersten 45 Minuten gab es lediglich eine erwähnenswerte Offensivaktion, doch Rufs Abschluss-Versuch in der 37. Minute endete beim SV-Keeper. Da hatten die Platzherren schon einiges mehr zu bieten, doch Patrick Balcerzak verhinderte bei den drei-vier Möglichkeiten Lilienthals den Rückstand.

Auch im zweiten Durchgang schafften wir es nicht, den Schalter umzulegen. Vielleicht wäre ja frischer Wind in unsere schlaffen Segel gekommen, wenn Lasse Müffelmanns Schuss in der 61. nicht noch von Konstantin Gaber, dem Torwart der Lilienthaler, gegen die Latte gelenkt worden wäre. Drei Minuten später klingelte es dafür auf der anderen Seite. Nils Koehle, Lilienthals Nr. 10, hatte mit einem gelungenen Außenrist-Schlenzer die Pille im langen Eck zum verdienten 1:0 versenkt. Danach forcierten wir zwar die eigenen Angriffsbemühungen, brachten aber kaum etwas Konstruktives zustande. Der SV dagegen profitierte in der 72. von einem nicht geahndeten Foulspiel im Mittelfeld, wodurch der anschließende schnelle Konter mit dem vorentscheidendem 2:0 durch Kai Kansmeyer erst ermöglicht worden war.

Natürlich mussten wir jetzt aufmachen und waren in der Folge auch optisch überlegen. Richtig getestet wurde Konstantin Gaber im Tor der Platzherren jedoch nur noch einmal bei einem Freistoß von Justin Gericke. Mit einer Glanzparade verhinderte Gaber allerdings den Einschlag und bestand so die Prüfung. Der 3:0 Endstand fiel dann schon mehr oder weniger in der Nachspielzeit infolge eines weiteren Konters, den der bereits für das 1:0 verantwortliche Nils Koehle erfolgreich abschließen konnte.

An diesem Spieltag hat sich übrigens der TSV Ottersberg mit einem 3:1 Ausswärtssieg beim VSK Osterholz die Meisterschaft vorzeitig gesichert und somit auch den direkten Wiederaufstieg in die Landesliga Lüneburg geschaff! Zu diesem verdienten Erfolg geht unser herzlicher Glückwunsch nach Ottersberg! Vielleicht sehen wir uns ja in der Landesliga bald wieder ...wink

Kurzvideo