Pokal: TSV Etelsen - FC Verden 04 4:1 (0:1)

am .

Ein Derby, wie man es sich vorstellt! cool

Die recht zahlreichen Zuschauer am Etelser Schlosspark-Stadion bekamen von Beginn an eine packende Partie zweier gleichwertiger Teams geboten, die sich nichts schenkten und munter nach vorne spielten. Das beherzte Offensivspiel der Schlossparkkicker war dabei schon etwas überraschend, schließlich kicken die Gäste aus der Kreisstadt eine Klasse höher, sodass eigentlich mit einer defensiven Grundausrichtung der Gastgeber zu rechnen war. Aber Pustekuchen - von Mauertaktik war bei unseren Jungs nichts zu sehen, im Gegenteil, direkt nach dem Anpfiff zeigte sich unsere Abwehr noch etwas verschlafen, brachte den Gegner mit einem Fehlpass in Ballbesitz und war anschließend nicht mehr in der Lage, den Verdener Nick Zander am Abschluss zu hindern. 0:1 nach ca. 45 Sekunden! Aber m. E. mitentscheidend am heutigen Tag war die Moral unserer Truppe. Etelsen steckte den Tiefschlag einfach weg und zeigte sich vollkommen unbeeindruckt. Auf dem Platz ging es ständig hin und her, keine Mannschaft konnte sich soetwas wie Feldüberlegenheit erarbeiten, eine Tatsache, die allerdings nichts an der Verdener Führung änderte. Mein Eindruck war jedoch, dass unsere Jungs mit zunehmender Spieldauer mehr Selbstbewußtsein entwickelten und entsprechend stärker wurden. Dies zeigte sich gegen Ende der ersten Hälfte auch in zwingender werdenden Offensivaktionen unsererseits. So konnte Bastian Reiners in der 43. die Pille erstmals im Tor der Gäste unterbringen, aber der Linienrichter hatte die Fahne oben und so wurde dieser schöne Treffer wegen vermeintlichem Abseits nicht gegeben. Ein Unentschieden zur Pause wäre sicherlich ein "gerechterer" Zwischenstand gewesen.

Die zweiten 45 Minuten begannen, wie die ersten geendet hatten, Etelsen vielleicht jetzt etwas offensiver unterwegs. Der Pausentee war keine 10 Minuten vorbei, als Etelsen mit dem Glück des Tüchtigen im Rücken infolge eines Freistoßes der Ausgleich gelingen sollte. Christian Ruf hatte das Leder im Strafraum in Richtung seines Sturmpartners Bastian Reiners gespitzelt, der blitzschnell seine Chance erkannte und aus vielleicht acht Metern dem Keeper der Verdener, Stefan Wöhlke, keine Chance ließ. Damit nicht genug, nach einer Hinrichs-Ecke - nur etwa vier Minuten nach dem Ausgleich -, sprang unser Daniel Janssen höher als sein Gegenspieler und köpfte sehenswert zum 2:1 ein. An diesem Doppelschlag hatte Verden offenbar schwer zu schlucken, die Körpersprache beim Gegner ließ fortan zu Wünschen übrig, ein wirkliches Aufbäumen gegen das drohende Pokalaus war jedenfalls nicht zu erkennen. Da zu diesem Zeitpunkt noch eine gute halbe Stunde zu spielen war, traten diese Resignationssymptome doch überraschend früh auf. Anders natürlich die Situation bei Etelsen. Hier waren die Köpfe hoch erhoben, man witterte Morgenluft und agierte entsprechend zielstrebig. Anders ausgedrückt: Die Platzherren waren fortan auch die Herren auf dem Platz! Eine Bähr-Flanke in den Strafraum wurde von einem Verdener Abwehrspieler zwar weggeschlagen, landete aber genau vor den Füßen Micha Langreders, bei dessen Zwanzig-Meter-Hammer hoch hinein ins Glück der Verdener Torhüter nur staunend hintersehen konnte. Mit dem 3:1 (76.) war natürlich soetwas wie die Vorentscheidung gefallen und als Timo Schöning - nach überlegter Vorarbeit von Bastian Reiners - sogar noch auf 4:1 (81.) erhöhte, waren auch die letzten Zweifel an unserem Derbysieg beseitigt.

Der Erfolg unserer Mannschaft geht voll in Ordnung. Übermäßige Aggressivität war keinesfalls festzustellen. Verden kassierte drei Gelbe Karten, die Schlossparkkicker eine. Bedauerlich höchstens, wenn ein Akteur seinen Mannschaftskollegen nach dessen Foulspiel laut dazu auffordert, das nächste Mal doch bitteschön "doller zuzutreten" und dieses Statement noch mit provozierenden Gesten Richtung Zuschauer untermalt. Ich habe schon Trainer erlebt, die eine solche Entgleisung ihrer Spieler nicht tolerieren. Aber von dieser Szene einmal abgesehen, war es nach meiner Wahrnehmung eine absolut faire und auch wirklich sehenswerte Begegnung.

Kurzvideo

Am nächsten Sonntag, also am 04. August, kommt es im Achtelfinale des Pokalwettbewerbs zu einem weiteren Vergleich mit einem klassenhöheren Gegner, wir erwarten mit dem SV Blau-Weiß Bornreihe einen alten Bekannten aus Landesligazeiten. Anpfiff im Schlosspark-Stadion ist um 15 Uhr.