Liga: TV Oyten - TSV Etelsen 0:0

am .

Den Bock nicht umgestoßen!

Trotz deutlicher Feldüberlegenheit und gefühlt 80% Ballbesitz mussten sich unsere Jungs am Ende mit einem torlosen Remis gegen extrem defensiv eingestellte Oytener zufrieden geben. Aus meiner Sicht war es eine sehr einseitige Begegnung, die sich nahezu ausschließlich in der Hälfte der Platzherren abspielte. Die Schlossparkkicker waren zu jeder Zeit Herr der Lage, aber Fußball ist bekanntlich ein Ergebnissport und da braucht man zum Gewinnen eben das berühmte Tor mehr als der Gegner. Und genau da lag heute der Hase im Pfeffer. Wir schafften es einfach nicht, wenigstens eine von ca. fünf guten Möglichkeiten in einen Treffer umzumünzen. So scheiterte Simon Gloger mit seinem Versuch in der 23. an Christian Rathjen, dem Schlussmann der Platzherren,  sechs Minuten später kam Bastian Reiners nach einer Ablage Glogers im 16er leider nur zu Fall und nicht zum Schuss und kurz vor der Halbzeitpause hatte Alex-Christian Ruf nach einer Gloger Flanke die Führung auf dem Kopf, aber die Pille ging knapp links vorbei. Im zweiten Durchgang das gleiche Bild: Etelsen im Vorwärtsgang, Oyten geschickt verteidigend. In der 64. wurde Timo Schöning von Heusmann steil geschickt, doch Rathjen hatte aufgepasst und klaubte Timo die Kugel vom Fuß. Alex Ruf hatte in der 70. eine weitere Großchance, konnte Oytens Keeper aber gleichfalls nicht überwinden.

Allmählich wurde die Nervosität auf Seiten Etelsens größer und infolgedessen deren Angriffsbemühungen ungestümer. Es gab zahlreiche Ecken und auch Freistöße für uns, die leider viel zu selten für Gefahr sorgten. Häufiger hatten sich unsere Jungs bis zum gegnerischen Strafraum durchkombiniert, doch dann fehlte es entweder an der Präzision, oder die Blau-Roten bekamen noch irgendwie das Bein oder ein anderes Körperteil dazwischen.  Von Oytens Offensive gab es dagegen so gut wie nichts zu notieren. Der Gastgeber hatte in jeder Halbzeit genau eine (Halb-) Chance durch Konter. Immerhin führte die erste davon auch zum Abschluss, der allerdings links an Skupins Gehäuse vorbei im Aus landete (29.). Beim zweiten Vorstoß Oytens war der angreifende Ole Persson im Laufduell mit unserem Heusmann zu Fall gekommen, was den Blau-Roten noch zu einem späten Freistoß verhelfen sollte, der jedoch in unserer Abwehr hängenblieb (91.)

Nach dem Abpfiff hatte das Heimteam allen Grund, sich über ein m.E. glücklich zu nennendes Unentschieden zu freuen, während bei uns die fehlende Effizienz im Abschluss die Wochendlaune vermieste.

Kurzvideo