Liga: TV Sottrum - TSV Etelsen 1:2 (1:0)

am .

"Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen!"

Dank Ernteumzug in Bassen mit gesperrter L168 und verstopften Seitenstraßen kam ich erst mit 25-minütiger Verspätung in Sottrum an und musste erfahren, dass wir bereits in der fünften Minute in Rückstand geraten waren. Es soll ein schön herausgespielter Treffer gewesen sein, den die Nr. 10 der Platzherren, Matthias Michaelis, erzielt hatte. Von dem frühen Gegentor zeigte sich unsere Elf offenbar beeindruckt, denn unisono wurde die in der ersten halben Stunde gebotene Qualität unseres Spiels als deutlich ausbaufähig charakterisiert. Ich hatte das Glück, dass sich dies langsam aber sicher ab der 36. Minute ändern sollte. Emrullah Gülalan machte den Auftakt mit einem Flachschuss aus ca. 15 m, der allerdings weder platziert nocht fest genug war, um wirklich gefährlich zu werden, aber immerhin! Kurz darauf der zweite Warnschuss. Dieses Mal war Luca-Simon Homann zum Abschluss gekommen, doch dank leichter Rückenlage schoss er weit übers Ziel hinaus. In der 41. Minute gab es dann gleich drei Chancen für die Schlossparkkicker in Folge. Zuerst wurde ein Versuch von Alex Ruf abgeblockt, dann verpasste Simon Gloger eine Hereingabe von Bastian Reiners auf den zweiten Pfosten denkbar knapp und schließlich klatschte ein Schuss von Emrullah Gülalan, der durchaus das Potenzial für das Tor des Monats hatte, genau im Knick ans Aluminium. Die Nachspielzeit des ersten Durchgangs hatte gerade begonnen, als Simon Gloger - nach schöner Flanke von Reiners - eine weitere Möglichkeit ausließ, noch vor dem Pausentee zum Ausgleich zu kommen. Er scheiterte im Nachsetzen aus der Nahdistanz am Sottrumer Torwart.

Nach der Pause galt es zunächst eine Halbchance des Heimteams zu notieren. Ein Konter Sottrums, über die linke Angriffsseite sehenswert vorgetragen von Andrej Edel, landete über Michaelis letztlich bei Finn Herwig, der allerdings das Gehäuse deutlich verfehlte, sodass unser Keeper, Cedric Dreyer, nicht einzugreifen brauchte (52.). Besser machte es vier Minuten später auf der anderen Seite Kevin Bähr, der nach einer Ecke aus ca. 14 m erfolgversprechend den Abschluss suchte, doch der Sottrumer Abwehrspieler Mehmet Delibas stand goldrichtig und konnte auf der Linie klären. Kurz darauf die nächste Möglichkeit unserer Schlossparkkicker durch Bastian Reiners. Sein Flachschuss von halbrechts wurde jedoch eine Beute des Torwarts, wäre vermutlich aber ohnehin am langen Pfosten vorbei im Toraus gelandet (57.). Auf jeden Fall spielten unsere Jungs in dieser Phase der Begegnung einen ansehnlichen Ball und wurden schließlich auch belohnt. Mit einem blitzsauberen Pass in den Lauf von Bastian Reiners leitete Simon Gloger über rechts den nächsten Angriff ein. "Basti" fackelte nicht lange, brachte die Pille auf den kurzen Pfosten, wo Timo Schöning in den Ball grätschte und aus kürzester Entfernung den herbeigesehnten 1:1-Ausgleich markierte (65.). Mittlerweile waren wir die klar tonangebende Mannschaft und kamen auch zu weiteren Gelegenheiten, von denen ein Achtmeterschuss Gülalans sowie ein Reiners-Freistoß erwähnenswert sind. Für unsere Führung musste ein weiterer Freistoß, ausgeführt von Nico Meyer, herhalten. Nico brachte das Leder in der 69. Minute hoch zum zweiten Pfosten, wo Timo Schöning das bessere Timing als seine Gegenspieler hatte und so mit einem astreinen Kopfballtreffer das 1:2 erzielen konnte. Damit war das Spiel endlich gedreht und der erst zur zweiten Halbzeit eingewechselte Schöning durfte sich außerdem über einen Doppelpack freuen. Nur zwei Minuten später hatte Timo dann sogar die Möglichkeit, seinen Doppelpack zu einem Hattrick auszubauen, aber sein Volleyschuss ging deutlich über die Latte. Der unermüdliche Bastian Reiners hätte durchaus ebenfalls ein Tor verdient gehabt, doch auch in der 71. fehlte ihm das Schussglück, nachdem Emrullah Gülalan ihn auf die Reise geschickt hatte.

In der Schlussphase kamen die Platzherren dann nochmal etwas auf und wären in der 79. infolge eines Freistoßes beinahe noch zum Ausgleich gekommen, doch schließlich konnte Cedric Dreyer den Ball vor der Linie sichern, auch wenn der Schütze, Sottrums Nr. 7, Finn Herwig, schon jubelnd abdrehte.

Am Ende geht der vierte Sieg im fünften Spiel unserer Jungs in Ordnung. Zwar mag über weite Strecken der Glanz gefehlt haben, die Punkte haben die Jungs jedenfalls eingefahren!

Kurzvideo