Liga: TSV Gut-Heil Bassen - TSV Etelsen 2:4 (1:0)

am .

Die fast "weiße Weste" auch im letzten Spiel der Hinrunde behalten!

Nur "fast weiß", weil wir uns drei Unentschieden (beim TV Oyten, zu Hause gegen den Heeslinger SC II und beim FC Hambergen) geleistet haben, aber ohne Niederlage in der Rückrunde stehen.

Bei diesem Aufeinandertreffen der Liga-Spitzenreiter agierten die beiden Teams zunächst mit gebremstem Schaum. Die gastgebenden Bassener hatten dabei zunächst zwar nicht mehr vom Spiel, aber eindeutig die besseren Chancen. So waren noch keine drei Minuten auf der Uhr, als sich unser Simon Gloger einen "Doppel-Bock" leistete, indem er sich zunächst auf einen m. E. unnötigen Zweikampf mit Bassens Schnackenberg (?) einließ, den er mit Glück zwar für sich entscheiden konnte, sich dadurch aber zu einem wenig überlegten Rückpass genötigt sah, der deutlich zu kurz geriet und daher von Bassens Stürmer erlaufen werden konnte. Eigentlich hätte das die frühe Führung für die Platzherren bedeuten müssen, aber Schnackenberg (?) schob die Pille sowohl am Keeper als auch am langen Pfosten vorbei ins Aus. Da ging ein Raunen durch die Menge ...

Nachdem wir diese Schrecksekunde schadlos überstanden hatten, kamen wir zwar mehrfach in den gegnerischen Strafraum, richtig gefährlich waren unsere Aktionen jedoch nicht. Da waren die Grün-Roten effizienter. Sie hatten zwar eine tausendprozentige Gelegenheit ausgelassen, konnten aber bereits den nächsten ernsthaften Angriff zur Führung nutzen. Um eine Flanke von der linken Grundlinie aus zu verhindern, hatten sich gleich mehrere unserer Abwehrspieler in Richtung des ballführenden Gegenspielers orientiert und dabei Bassens Nr. 22, Daniel Wiechert, völlig aus den Augen verloren. Aus der befürchteten Flanke wurde zwar nur ein eigentlich harmloser Kullerball, der aber dennoch bei dem völlig blank stehenden Wiechert landete und von diesem aus vielleicht 8 m problemlos zum 1:0 verwandelt wurde (13.). Von dem frühen Rückstand zeigten sich die Schlossparkkicker nur wenig beeindruckt, für mich sah es vielmehr so aus, als würden unsere Jungs zunehmend die Kontrolle über das Spiel gewinnen. Bei einem Vorstoß Nico Meyers über die linke Seite und dessen Abschlussversuch musste sich Bassens Keeper, Lukas Schuler, schon mächtig strecken, um den Ausgleich zu verhindern (18.). Auch einige "ruhende Bälle" sorgten für Gefahr, unter anderem ein Bähr-Kopfball nach Ecke, der nur knapp über die Latte flog (23.). Mit zunehmender Spieldauer gerieten die Bassener doch zusehends unter Druck, konnten den knappen Vorsprung aber in die Pause retten.

Nach dem Wiederanpfiff gaben unsere Jungs dann jede Zurückhaltung auf und drängten auf den Ausgleich. Lange mussten sie nicht warten, denn nach einer von Christian Heusmann auf den kurzen Pfosten gezogenen Ecke stand es plötzlich 1:1 (50.). Lange war unklar, wer denn nun diesen Treffer erzielt hatte. Letztlich war es wohl nicht Max Jäger, der dort einschussbereit gestanden hatte, sondern ein Eigentor von Andre Daszenies. Aber egal, der Treffer zählte und das berühmte Momentum lag nun bei den Gästen aus Etelsen! Und die legten auch sofort nach! Nur drei Minuten nach dem Ausgleich brachte Maximilian Jäger einen Ball so gefühlvoll in den Strafraum, dass Bastian Reiners zu einem sauberen Kopfball ansetzen konnte und die Kugel über den Keeper hinweg in die Maschen setzte. Den nächsten Lupfer ins Tor erledigte Basti dann aber per Fuß nach einem gelungenen Pass in die Spitze von Alex Ruf. Dieses Mal waren nur vier Minuten vergangen! Innerhalb von sieben Minuten wurde so aus einem Ein-Tore-Rückstand eine Zwei-Tore-Führung. Verständlich, dass sich der Gegner davon nicht mehr erholte. In der 64. erlaubten sich die Schlossparkkicker sogar den Luxus, mal wieder einen Strafstoß zu verschießen. Ein Foul an Jäger hatte der Schiri entsprechend geahndet, aber wie es mittlerweile schon traurige Tradition bei uns ist, auch dieser Elfmeterpfiff führte nicht zum Tor. Solange man gewinnt, ist es auch egal ...

Vom Gegner war nicht mehr viel zu sehen. Den ein oder anderen Entlastungsangriff gab es natürlich noch, aber eigentlich hatte ich nicht mehr das Gefühl, dass hier noch etwas anbrennen könnte. In der 81. erhöhte Max Jäger per Kopf nach Heusmann-Ecke sogar auf 1:4, womit der Deckel natürlich endgültig drauf war. Zwar konnten die Bassener nur zwei Minuten später durch Thomas Pfeifer mit dem 2:4 noch etwas Ergebniskosmetik betreiben, aber der Treffer kam zu spät, um ein ernsthaftes Aufbäumen zu erzeugen und so blieb es bei dem verdienten Auswärtssieg unserer Schlossparkkicker!

Kurzvideo