Vorbereitung: TSV Etelsen - SV Werder Bremen 1:9 (1:4)

am .

Lange Zeit gut dagegengehalten, aber der Gegner war einfach deutlich besser!

Die Bundesligareserve des SVW hatte gefühlt 95% Ballbesitz, wusste damit lange Zeit aber nicht recht etwas anzufangen. Unsere Jungs verteidigten aufopferungsvoll ihr Gehäuse, trauten sich aber nach vorne nicht viel zu. Trotzdem wurde das Spiel in der 30. Minute auf den Kopf gestellt, als Kevin Bähr mit einem weiten Einwurf Alexander-Christian Ruf auf die Reise schickte, der sich die unerwartete Möglichkeit nicht nehmen ließ und gnadenlos einlochte. Mit der 1:0-Führung im Rücken, hätte man m.E. durchaus etwas mutiger agieren können, aber es blieb beim kräftezehrenden Verteidigen. Immerhin brauchte der SVW gut 40 Minuten für den ersten eigenen Treffer,mit dem der Ausgleich geschafft war. Die weiteren drei Treffer zum 1:4 Pausenstand fielen laut meiner Uhr alle bereits in der ca. 15-minütigen Nachspielzeit der ersten Halbzeit. In der Pause wurde auf beiden Seiten maximal durchgewechselt, am Spielgeschehen änderte sich deswegen nur wenig, obwohl ich so den Eindruck hatte, dass die Schlossparkkicker nun etwas mehr für die Offensive tun wollten. Immerhin kann ich mich an drei eigene Möglichkeiten erinnern, von denen zumindest zwei einen Torerfolg verdient gehabt hätten. Auf der anderen Seite muss man klar sagen, dass Cedric Dreyer mit einigen Glanzparaden dafür sorgte, dass es bei einer einstelligen Niederlage geblieben ist. Auch der zweite Durchgang endete erst nach einer 15-minütigen Nachspielzeit, in dem dem SVW noch zwei Treffer zum 1:9 Endstand gelingen sollten.

Für unsere Schlossparkkicker war diese Begegnung zwar nicht gerade ein Erfolgserlebnis, aber dafür ist der Gegner auch zwei Klassen über uns in der Regionalliga beheimatet. Die Tore (und ganz wenige andere Szenen) findet Ihr in dem knapp fünfminütigen Videoclip.

Kurzvideo