Vorbereitung: Zwei knappe Niederlagen in Folge

am .

Nach dem 1:9 gegen die U23 Werder Bremens gab es in kurzer Folge zwei weitere Testspiele.

So ging es am 13. August zum SVV Hülsen, wo wir kurz vor dem Pausentee dank Timo Schöning sogar in Führung gehen konnten, uns am Ende aber trotzdem mit 2:1 geschlagen geben mussten. Für die Platzherren aus der Bezirksliga hatten Tjare Müller (55.) und Amer Özer (65.) getroffen. Da ich nicht vor Ort war, habe ich unseren Spieführer, Simon Gloger, gefragt, ob Hülsen denn besser gewesen sei, die lapidare Antwort lautete: "Nein. Überhaupt nicht."

Ein ähnliches Fazit lässt sich auch für das nur drei Tage später stattgefundene Aufeinandertreffen mit dem TB Uphusen ziehen. Am heimischen Schlosspark gab es eine 1:2-Niederlage gegen den Oberligisten und auch da hatten wir keinesfalls das schwächere Team am Start. Letztlich kann sich der Turnerbund m. E. bei seinem Keeper, Tariq Olatunji, bedanken, dass man den Platz als Sieger verlassen durfte. Zwar erwischten die Gäste den besseren Start und gingen nach einer knappen halben Stunde durch Mathis Wellmann in Front, aber dann gaben die Schlossparkkicker zusehends ihre Zurückhaltung auf und kamen nun ihrerseits zu Chancen. Der Ausgeich durch Christopher Petzold unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff war daher auch nicht unverdient. Nach dem Wiederanpfiff  hätten wir nachlegen können, aber trotz einiger guter Gelegenheiten, wollte die Pille nicht ins Netz. Ärgerlich dann die Gästeführung  in der 64., da diese förmlich von einem Freistoß unsererseits eingeleitet worden war. Uphusens Nr. 13, Faruk Celik, brauchte eine Querablage in den Fünfmeterraum nur noch einzuschieben. So etwas sieht man nicht so gerne. Zuvor hatte es eine längere Verletzungspause gegeben, da sich Timo Schöning die Schulter ausgekugelt hatte. Zehn Minuten später erwischte es dann auch noch seinen Sturmpartner, Bastian Reiners, der sich bei einem Zweikampf im gegnerischen Strafraum eine Fußverletzung zugezogen hatte und gleichfalls runter musste. Beide wurden übrigens per Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. Von dieser Stelle natürlich die besten Genesungswünsche, verbunden mit der etwas egoistischen Hoffnung, dass die Verletzungen nicht allzu schwer sein mögen (schließlich hat sich Christian Heusmann bereits zu Beginn der Vorbereitung einen Kreuzbandriss zugezogen und fällt damit langfristig aus). Dass Nils Koehle den fälligen Strafstoß vergab, interessierte da eigentlich kaum noch jemanden. Überhaupt hatte die Schlussphase der Begegnung nur noch wenig mit gepflegtem Rasensport zu tun, stattdessen kam es vermehrt zu unnötigen Rededuellen und sonstigen Nickeligkeiten.

Kurzvideo