Zwischenbilanz Saisonvorbereitung inkl. Schlosspark-Cup

am .

Zum Saisonauftakt am 15. August werden wir voraussichtlich mit dem MTV Treubund Lüneburg gleich einen Meisterschaftsfavoriten am Schlosspark begrüßen dürfen, insofern stellt sich die Frage, wie es um das eigene Team bestellt ist.

Das Training wurde am 26. Juni aufgenommen und nur eine Woche später folgte mit der Partie gegen Werders U23 bereits das erste Highlight der Vorbereitung.Wie bereits berichtet, wurde das Spiel zwar mit 1:4 verloren, aber unsere Schlossparkkicker hatten sich teuer verkauft und konnten den Platz erhobenen Hauptes verlassen. Wenige Tage später, am 8. Juli, waren wir beim TuS Schwachhausen zu Gast. Der Bremenligist spielt bekanntlich einen gepflegten Ball, dennoch konnten wir die Begegnung lange offen halten und gerieten erst durch einen Doppelschlag von Schwachhausens Enes Tiras (66.+70.) auf die Verliererstraße. Die Niederlage wäre durchaus vermeidbar gewesen, aber leider hatten wir es nicht verstanden, aus dem vorhandenen Chancenplus etwas Zählbares zu machen. Dennoch zeigte sich unser Trainer, Nils Goerdel, mit der gezeigten Leistung zufrieden. Am 11. Juli folgte ein Kräftemessen mit der SG Aumund-Vegesack. Der Gegner hatte in Rotenburg ein Trainingslager absolviert, daher fand das Aufeinandertreffen in Hemsbünde statt. Hier stimmte aus unserer Sicht endlich auch das Ergebnis, denn die SG war nach ruhendem Ball zwar früh in Führung gegangen, musste sich am Ende aber mit 1:3 geschlagen geben. Erwähnenswert, dass der Ausgleich (50.) von Pascal Döpke erzielt wurde, der mit einer hartnäckigen Schambeinentzündung gut zwei Jahre pausieren musste, jetzt aber endlich wieder dabei ist. Viel Erfolg, Pascal! In der von den Schlossparkkickern insgesamt überlegen geführten Begegnung gelangen unserem Routinier Bastian Reiners (70.) und dem Mannschaftsführer Simon Gloger (82.) zwei weitere Treffer, aber das Team aus der Bremenliga hätte sich nicht beschweren dürfen, wenn das Ergebnis noch deutlicher ausgefallen wäre.

Am 16. und 18. Juli fand schließlich unser traditionelles Schlosspark-Cup Turnier statt, allerdings coronabedingt in stark abgespeckter Form. So wurden am Freitag zwei (Halbfinal-) Begegnungen zwischen dem TSV Bassen und dem TSV Ottersberg sowie den gastgebenden Schlossparkkickern und dem USC Paloma ausgetragen. Beide Partien blieben bis zum Schluss spannend. Insbesondere der vermeintliche "Underdog" aus Bassen ließ die klassenhöheren Ottersberger lange zittern, indem sie noch vor Ende der ersten Halbzeit durch Constantin Borchers den Führungstreffer markierten und sich auch durch den Ottersberger Ausgleichstreffer kurz nach Wiederanpfiff nicht aus dem Konzept bringen ließen. Ganz im Gegenteil, keine drei Minuten später schlug Bassen kackfrech in Person von Luca Bischoff zurück und lag erneut in Front. Für das zwischenzeitliche 1:1 hatte Ottersbergs Neuzugang Justin Schmidt gesorgt. In der Schlussphase des Spiels sorgte dann allerdings der Ottersberger Kai Schmidt mit einem Doppelpack dafür, dass die Kräfteverhältnisse gerade gerückt wurden und die Wümmekicker mit 3:2 das Finale erreichten, während die knapp unterlegenen Dohmspatzen sich mit dem Spiel um Platz drei begnügen mussten. Aber auch das zweite "Halbfinale" hatte es in sich. Aus meiner Sicht war es eine sehr ansehnliche Partie, mit Chancen hüben wie drüben. Nachdem die Zuschauer sich bis zur zweiten Halbzeit in Geduld üben mussten, bekamen sie dann aber innerhalb von zwei Minuten gleich zwei Treffer zu sehen. Zunächst wurde ein Etelser Fauxpas im Spielaufbau prompt mit dem 0:1 aus Sicht der Platzherren bestraft (55.), doch der Ausgleich durch unseren Timo Schöning ließ nur drei Minuten auf sich warten. Bis zum Abpfiff sollte kein weiterer Treffer mehr fallen und so musste die Entscheidung im Elfmeterschießen herbeigeführt werden. Hier behielten unsere drei Schützen (Mirko Radtke, Jan-Luca Lange und Nils Koehle) die Nerven und verwandelten jeweils souverän, während der zweite Schütze des USC an unserem Keeper, Cedric Dreyer, scheiterte. Mit etwas Glück hatten wir uns somit gegen den Verein aus dem Hamburger Oberhaus durchgesetzt und das Finale erreicht. Der Zusammenschnitt dieser Partie ist leider aufgrund von technischen Problemen qualitativ z.T. minderwertig, ich will ihn euch dennoch nicht vorenthalten:

Kurzvideo TSV Etelsen - USC Paloma

 Im "Kleinen Finale" lieferten die Bassener dem Club aus Hamburg einen Riesenfight und waren in der ersten Hälfte sogar mit 2:1 in Führung gegangen (getroffen hatten Constantin Borchers und Luca Bischoff), die allerdings der USC-Spieler Kevin Lohrke mit seiner zweiten Bude noch vor dem Pausenpfiff ausgleichen konnte. Letztlich schafften es die zwei Klassen niedriger spielenden Dohmspatzen nicht, sich ins Elfmeterschießen zu retten, da ausgerechnet der Ex-Etelser Max Krause in der 85. Minute mit einem Kopfballtor für den späten 3:2 Sieg des USC Paloma gesorgt hatte. Aber der TSV Bassen hat auf jeden Fall gezeigt, dass er sich auch vor höherklassigen Mannschaften nicht verstecken muss - Chapeau!

Im Anschluss daran wurde das Finale zwischen dem TSV Ottersberg und den Gastgebern angepfiffen. Hier war allerdings relativ schnell die Spannung raus. In Folge einer Ecke sorgte Etelsens Dennis Wiedekamp bereits nach einer Viertelstunde für das 1:0 der Platzherren. Unmittelbar vor der Pause stellte Mika Jungmann nach Döpke-Vorarbeit sogar noch auf 2:0, ein Pausenstand, von dem sich die Wümmekicker nicht mehr erholen sollten. Hatten die von Mike Barten trainierten Ottersberger im ersten Durchgang immerhin noch einigermaßen dagegen gehalten, so hatten sie den Angriffen Etelsens in der zweiten Halbzeit kaum noch etwas entgegenzusetzen und hatten wirklich Glück, dass das dritte Tor erst in der 70. Minute fiel. Dieses 3:0 dürfte auch das kurioseste des ganzen Turniers gewesen sein, denn ein langer Gloger-Einwurf war im Fünfmeterraum zunächst in den Beinen des Ottersbergers do Canto gelandet und hatte von dessen Fuß/Hacke unversehens den Weg ins Tor gefunden. Spätestens nach diesem Eigentor hatten sich die Wümmekicker endgültig in ihr Schicksal ergeben und kassierten durch Pascal Döpke und Luca-Simon Homann innerhalb von 12 Minuten zwei weitere Treffer zum zwischenzeitlichen 5:0 aus Sicht der Gastgeber. Erst in der 90. gelang Ottersbergs Tom-Luca Hügen etwas überraschend doch noch der Ehrentreffer, aber die Messe war erst gelesen, nachdem Timo Schöning mit dem 6:1 postwendend den alten Abstand wieder hergestellt hatte (91.). Damit war klar, dass der Schlosspark-Cup am Schlosspark bleiben würde! 

Kurzvideo Finale

 

Hier noch einige Bilder von der Siegerehrung, die mir freundlicherweise Stephan von Freeden zur Verfügung gestellt hat:

Das letzte Wort zum Status der Mannschaft gebührt natürlich den Coach, Nils Goerdel, dessen Statement sich folgendermaßen zusammenfassen lässt:

  • Gute Trainingsbeteiligung (aber Corona-Impfungen lassen Teilnahmen nicht immer zu)
  • Mit Alex Ruf, Christopher Petzold, Daniel Janssen und Hauke Wortmann fallen verletzungsbedingt gleich vier Spieler für mehrere Wochen aus
  • Die Mannschaft hat die lange Fußballpause anscheinend gut weggesteckt, bereits nach wenigen Einheiten sind Ballsicherheit, Spiel ohne Ball und Raumaufteilung auf gutem Weg, die bisher gezeigten Leistungen können sich sehen lassen
  • Die Mannschaftsstruktur ist kaum verändert, das Team ist eingespielt, es müssen nur wenige Neuzugänge integriert werden, insgesamt ein "eingeschworener Haufen"