+++ Unser Heimspiel am 03.03.2024 gegen den FC Verden 04 muss wegen Unbespielbarkeit des Platzes verschoben werden! +++

Müssen wir uns schämen? blush

Ich denke nicht. Jeder weiß, dass unsere Jungs praktisch ohne erwähnenswerte Vorbereitung die Saison fortsetzen mussten. Auf dem Trainingsplatz in Etelsen hätte man in den letzten Wochen vielleicht Surfkurse geben können, Fußballtraining war jedenfalls nicht möglich. Unter diesen Umständen fand ich die Anfangsphase sogar recht ansprechend. Die Schlossparkkicker starteten mit Schwung in die Partie und gestalteten die ersten 10 Min. mehr als ausgeglichen. Wären wir in Führung gegangen, hätten sich die Platzherren kaum beschweren können. Aber in der 21. erkannte der Schiri auf Strafstoß, als Harsefelds Angreifer, Jonathan B. Simba, im Zweikampf mit Linus Meyer im 16er zu Fall gekommen war. Damit war der Weg zum 1:0 durch Dennis Osuch frei und dieser Treffer zeigte Wirkung. In der Folge tauchten unsere Spieler deutlich seltener vor dem gegnerischen Strafraum auf, während die Gastgeber zusehends selbsicherer wurden und die Regie übernehmen konnten. Dennoch benötigte Harsefeld unsere tatkräftige Unterstützung, um den nächsten Treffer erzielen zu können. Eine unglückliche Kopfballabwehr unsererseits - genau vor die Füße von Florian Nagel - führte in der 36. Minute zum 2:0, wobei Nagels Abschluss aus ca. 15 m links oben ins Eck absolut sehenswert war. Kurz danach hatte Hauke Wortmann eigentlich den Anschlusstreffer erzielt. Aber eben nur eigentlich, denn der Schiri musste wohl im Vorfeld ein Foul gesehen haben und so blieb es beim 2:0. Das 3:0 ließ dafür nicht lange auf sich warten. Jonathan B. Simba war auf halbrechts von seinem Stürmerkollegen, Pascal Schwaller, in Szene gesetzt worden und konnte aus ca. 13 m ziemlich ungestört die Pille im langen Eck versenken. Zu diesem Zeitpunkt war der Drei-Tore-Vorsprung Harsefelds m. E. noch um einen Treffer zu hoch, also hoffte ich auf ein Aufbäumen der Schlossparkkicker im zweiten Durchgang. 

Vermutlich hatten sich unsere Jungs auch einiges vorgenommen, aber das Schicksal meinte es nicht gut mit ihnen. Der Minutenzeiger hatte gerade mal eine vollständige Umdrehung hinter sich gebracht, da musste unser bedauernswerter Keeper die Kugel auch schon wieder aus dem Netz holen. Pascal Schwaller hatte aus halblinker Position das 4:0 erzielt. Damit war der Drops natürlich endgültig gelutscht. Zwar gaben sich unsere Jungs nicht auf, aber natürlich gelang dem Heimteam jetzt nahezu alles und uns praktisch nichts mehr. Im Gegenteil, wir leisteten uns etliche leichte Fehler, die es dem Gegner erleichterten, weitere 4 Tore zu erzielen. Beispielhaft möchte ich nur unseren Fehlpass vor dem 5:0 (63.) durch Osuch nennen, der so zu seinem 2. Treffer kommen konnte. Auch das 6:0 (75.) ging auf das Konto von Harsefelds Nr. 7, Dennis Osuch, der mit insgesamt drei Buden Torschützenkönig des Tages werden sollte. Aus meiner Sicht war es zwar ein Abseitstor gewesen, aber der gut postierte Linienrichter hatte die Fahne unten gelassen. Ehrlich gesagt, ein Treffer mehr oder weniger war bei diesem Spielstand auch schon egal. Prompt sollte es auch nicht bei diesem Spielstand bleiben. Nur 4 Minuten später stellte Schwaller auf 7:0, für ihn der 2. Treffer des Tages, da wollte sein Mannschaftskollege Florian Nagel wohl nicht zurückstehen und so schraubte er sich bei einer Hereingabe von links höher als seine Gegenspieler, um so zum 8:0 (88.) einköpfen zu können. Sein Doppelpack war gleichzeitig der Schlussakkord der Begegnung. Der Referee sah jedenfalls keinen Grund, hier länger als nötig spielen zu lassen und pfiff pünktlich ab.

Für uns ein harter Wiedereinstieg in den Spielbetrieb. Es steht zu befürchten, dass auch in den nächsten Wochen etliche unserer Begegnungen abgesagt werden müssen, sodass kein vernünftiger Spielrhythmus zu erwarten ist. Auch der Trainingsbetrieb dürfte noch einige Zeit unter den schlechten Platzverhältnissen leiden.